Haar & Kopfhaut

Kreisrunder Haarausfall (Alopezia areata)

Wenn Haarausfall ungewöhnliche Kreise zieht

Selten: Großflächiger Haarausfall

Die Alopecia areata ist eine schwere Erkrankung, bei der die Haare meist in begrenzten, oft kreisrunden Arealen ausfallen. In extremen Fällen tritt u.U. auch ein großflächiger Haarverlust auf; vereinzelt sind Fälle, bei denen Betroffene sämtliche Haare verlieren, also auch die Brauen, Achselhaare, Wimpern, Bart usw.. Diese Extremformen sind glücklicherweise sehr selten. Jedoch schon kleinere haarfreie Partien bedeuten für die Betroffenen eine erhebliche Belastung. In Deutschland leiden etwa 1 Million Menschen in an dieser Erkrankung.

Ursachen

Fehlsteuerung des Immunsystems

Über die Ursachen dieses Leidens wird ständig geforscht. Wir wissen inzwischen, dass es sich um eine Fehlsteuerung des Immunsystems handelt. Das menschliche Abwehrsystem, das ja Infektionen und Krankheiten bekämpfen soll, richtet sich bei einer Fehlsteuerung plötzlich gegen gesunde Anteile der Haarwurzeln. Es hält seine eigenen Zellen für „fremd“ und zerstört sie.

Der Stress-Faktor

Derartige Fehlfunktionen des Immunsystems treten vor allem bei Allergikern auf sowie bei Patienten, die bereits an Immunstörungen gegen Schilddrüsen- oder Magengewebe leiden. Ein weiterer Faktor ist Stress. Viele Patienten berichten, dass sie vor dem Haarausfall unter massivem Stress standen, und Stress begünstigt Immunstörungen im Allgemeinen.

Behandlung

Umfangreiche Testverfahren

Vor der Behandlung steht eine genaue Untersuchung der Funktionen des Körpers und insbesondere des Immunsystems. Die unterschiedlichen Tests werden im praxisinternen Immun-Labor ausgewertet.

Individuelle Behandlung

Die Behandlungsmaßnahmen reichen von äußerlich aufzutragenden Medikamenten über die Einnahme von Arzneimitteln oder bestimmten Vitaminen und Spurenelementen. Die genaue Therapie muss individuell auf den Einzelfall abgestimmt werden.

Von Licht- bis Stress-Therapie

Zusätzlich können bestimmte Licht- oder Laserbehandlungen hilfreich sein, ebenso die Injektion von Präparaten direkt an die Haarwurzeln (z.B. Meso-Therapie). Experimentelle Studien belegen auch eine Wiederbehaarung durch künstlich hervorgerufene Entzündungen. Bei dieser Behandlungsform wird das Immunsystem sozusagen „abgelenkt“. Anti-Stress-Therapien können bei der Heilung von Kreisrundem Haarausfall mitwirken.

Prognose

Wiederbehaarung bei weit über 90% der Betroffenen

Auch wenn der Heilungsprozess in manchen Fällen viel Zeit braucht, hat die Alopecia areata glücklicherweise eine sehr gute Heilungsprognose: In weit über 90% der Fälle wird eine vollständige Wiederbehaarung erreicht.

Übrigens: Es besteht kein Zusammenhang mit anderen Formen des Haarausfalls.

 
© 2003-2017 Medizinisches Versorgungszentrum Hansaklinik Dr. Eichelberg Sitemap | Impressum | Datenschutz